„Neues Handeln“ – Bin ich jemand, der guttut?

„Neues Handeln“ – Bin ich jemand, der guttut?

Denkst Du, dass Jesus Dir guttut? Was für eine dumme Frage! Na klar!

Die ganze Woche haben wir davon gehört, wie Jesus sich für uns aufopfert, um unser Leben wieder gut zu machen. Jesus tut gut! Aber wie ist es mit mir?

Mein Handeln erkennen

Bin ich auch jemand, der guttut?

Gottes Gnade will mehr, als uns nur in den Himmel zu bringen – sonst wären wir schon dort.

In der Bibel wird Gottes größerer Plan mit uns beschrieben:

Eure Rettung ist wirklich reine Gnade, und ihr empfangt sie allein durch den Glauben. Ihr selbst habt nichts dazu getan, sie ist Gottes Geschenk. Ihr habt sie nicht durch irgendein tun verdient; denn niemand soll sich mit irgendetwas rühmen können.

Wir sind ganz und gar Gottes Werk. Durch Jesus Christus hat er uns so geschaffen, dass wir nun Gutes tun können. Er hat sogar unsere Taten im Voraus geschaffen, damit sie nun in unserem Leben Wirklichkeit werden.

Epheser 2, 8 – 10

Gott schenkt Dir Rettung und ewiges Leben. Aber zusätzlich schafft er für Dich die Möglichkeit schon hier und heute ein erneuertes Leben zu führen. Jesus macht für dich alles gut, damit Du jemand sein kannst, der auch guttut!

Das ist Gottes Geschenk! Er hat schon alles vorbereitet!

Er lädt Dich ein, das in Deinem Leben Wirklichkeit werden zu lassen – ganz konkret! Möchtest Du das? Jemand sein, der guttut?

Mein Handeln verändern

Wenn ja, dann stelle Dir selbst zwei Fragen:

  1. Wo denke, rede oder handle ich in einer Art, die niemandem guttut – weder anderen noch mir selbst!

Im ergänzenden Bibelabschnitt für heute findest Du eine ganze Liste von Verhaltensweisen, die nicht guttun. Akzeptiere solche Dinge nicht länger! Bitte Jesus um Erneuerung!

  1. Wo gibt Gott mir heute Gelegenheiten, jemandem gut zu tun?

Erneuerung geschieht nicht nur, indem Du Falsches vermeidest, sondern indem Du das Gute tust, das Gott vorbereitet hat!

Du darfst jemand sein, der guttut!


Fragen fürs Gespräch mit Gott

  • Wofür kann ich Gott bei dem Gehörten anbeten und danken?
  • An welcher Stelle ist mir ein Stück „Alter Mensch“ aufgefallen, den ich ablegen möchte?
  • Was hat Gott mir über den „Neuen Menschen“ deutlich gemacht, den ich mehr und mehr anziehen darf?

Gebetsanliegen

  • Dass wir ungutes Denken, Reden und Handeln nicht länger in unserem Leben akzeptieren, sondern Gottes Urteil zustimmen und uns davon abkehren.
  • Für Gelegenheiten (die guten Taten, die Gott im Voraus geschaffen hat): Dass wir sie erkennen und dann auch ergreifen, anstatt in unserer Komfortzone stehen zu bleiben.
  • Dass wir als Christen in unseren Orten Menschen sind, die anderen guttun und sie auf diese Weise für die gute Nachricht von Jesus öffnen.

Bibelstellen

Epheser 2, 8 – 10
Ergänzender Bibelabschnitt: Kolosser 3, 1 – 11

Schreibe einen Kommentar

*