„Neue Eigentumsverhältnisse“ – Hast Du die Freiheit?

„Neue Eigentumsverhältnisse“ – Hast Du die Freiheit?

„Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit.“
„Die Freiheit der Person ist unverletzlich.“

Stimmst Du diesen Sätzen zu? Sie stammen aus dem Grundgesetz.

Sie beschreiben unsere Grundwerte: Freiheit, Unabhängigkeit und Selbstbestimmung. Wir lassen uns ungern fremd bestimmen oder unsere Freiheit einschränken.

Und wie ist das im Verhältnis zwischen Gott und Mensch?

Recht auf Freiheit

Gott hat das Grundrecht auf Freiheit erfunden! Er hat uns mit einem freien Willen geschaffen, denn er wollte eine Beziehung zu uns Menschen, die von Liebe bestimmt ist. Und echte Liebe ist nur möglich, wenn man sich frei dafür entscheiden kann.

Paulus beschreibt, wie sich unser Leben in einer echten Liebesbeziehung zu Gott ändert:

Bei allem ist das, was uns antreibt, die Liebe von Christus. Wir sind nämlich überzeugt: Wenn einer für alle gestorben ist, dann sind alle gestorben.
Und er ist deshalb für alle gestorben, damit die, die leben, nicht länger für sich selbst leben, sondern für den, der für sie gestorben und zu neuem Leben erweckt worden ist.

2. Korinther 5, 14 – 15

Echte Liebe verschenkt sich dem Anderen. Jesus hat sein Leben für mich hingegeben. Wie könnte ich da weiterleben wie bisher? Ich gehöre jetzt ganz ihm! Aber nicht, weil ich ihm das schuldig bin, sondern weil ich das so will! Seine Liebe bewegt mich dazu.

In einer Ehe ist das ähnlich. Aus Liebe zum Partner gibt man sein unabhängiges und selbst bestimmtes Leben auf und verschenkt sich an den Anderen. Das höchste Glück ist jetzt, für den Ehepartner da zu sein. Natürlich funktioniert das nur, wenn beide Partner so leben. Hält einer an seinem Recht auf Freiheit, Unabhängigkeit und Selbstbestimmung fest, wird die Beziehung schwierig.

Jesus hat sein Leben schon für Dich hingegeben. Wie reagierst Du auf seine Liebe?

Echte Freiheit

Wirklich frei bin ich, wenn ich mich nicht mehr an meine Freiheit klammern muss, sondern mich verschenken kann. Dann bin ich frei zu lieben und geliebt zu werden.


Fragen fürs Gespräch mit Gott

  • Wofür kann ich Gott bei dem Gehörten anbeten und danken?
  • An welcher Stelle ist mir ein Stück „Alter Mensch“ aufgefallen, den ich ablegen möchte?
  • Was hat Gott mir über den „Neuen Menschen“ deutlich gemacht, den ich mehr und mehr anziehen darf?

Gebetsanliegen

  • Für eine geistliche Erneuerung, da, wo wir Jesus noch nicht genug vertrauen, um unser Leben ganz auf ihn auszurichten
  • Dass Gott in kriselnden Ehen und Familien den Mut zu einem Neuanfang gibt und dass statt Beharren auf eigenes Recht und Freiheit Liebe und gegenseitiges Verschenken wachsen.
  • Für unsere Gesellschaft, die oft darunter leidet, dass immer mehr Menschen nur für sich selbst und ihre eigene Freiheit leben
  • Dass Gott unser Miteinander heilt

Bibelstellen

2. Korinther 5, 14 – 15
Ergänzender Bibelabschnitt: Markus 8, 31 – 38

Schreibe einen Kommentar

*