„Neuer Beistand“ – Wo gibt es Trost?

„Neuer Beistand“ – Wo gibt es Trost?

Christian Sewerin, Hüttenberg

Kannst Du Dich an eine Situation erinnern, in der Du einmal sehr niedergeschlagen oder traurig warst? Vielleicht, hast Du Dir einen schlimmen Fehler geleistet oder bist schuldig geworden? Dann wird man zu einer tragischen Figur – wie beispielweise ein Fußballer, der im großen Finale den entscheidenden Elfmeter versemmelt. Du bist am Boden zerstört. Oder Du hast etwas sehr Wertvolles verloren – einen lieben Menschen, Deine Heimat, Deinen Besitz, Deine Existenz. Auch in so einem Fall könnte man vor Traurigkeit sterben.

Trost empfangen

Wie gut ist es, wenn Du in solch einer Situation nicht allein bleiben musst, sondern wenn es dann jemanden gibt, der Dir Trost spendet! Hast Du das schon einmal erlebt?

Paulus schreibt von so einem Trost:

Gepriesen sei Gott, der Vater von Jesus Christus, unserem Herrn. Er ist der Ursprung aller Barmherzigkeit und der Gott, der uns tröstet. In allen Schwierigkeiten tröstet er uns, damit wir andere trösten können. Wenn andere Menschen in Schwierigkeiten geraten, können wir ihnen den gleichen Trost spenden, wie Gott ihn uns geschenkt hat.

2. Korinther 1, 3 – 4

Wir leben in einer zerbrochenen Welt voller Leid, Scheitern, Versagen und Schuld.

Auf Schritt und Tritt begegnen uns Schmerz, Trauer, Verzweiflung oder Niedergeschlagenheit: Wegen einer schlimmen Diagnose, oder weil jemand einen Menschen zu Grabe tragen musste. Vielleicht ist die Ehe zerbrochen oder jemand verzweifelt am eigenen Leben.

Unsere Welt, unser Volk braucht Trost! Durch den Propheten Jesaja ruft Gott: Tröstet, tröstet mein Volk! Wie soll das gehen? Wie können wir die Welt trösten?

Trost weitergeben

Genau wie Paulus. Wir können solchen Menschen in Not den Trost weitergeben, den wir selbst bei Gott erfahren haben. Ich kann zwar nicht die ganze Welt trösten, aber vielleicht zwei oder drei Menschen in meinem Umfeld.

So kann Jesus durch mich seine Welt erneuern und den zerbrochenen Schalom (Frieden) im Leben dieser Menschen heilen und dadurch vielleicht sogar einen verlorenen Menschen retten.


Fragen fürs Gespräch mit Gott

  • Wo gibt mir der Impuls Anlass, Gott anzubeten und zu danken?
  • Wo zeigt der Impuls, dass ich Teil der zerbrochenen Welt bin und selbst Heilung brauche?
  • Wie ermutigt mich der Impuls, ganz konkret an Jesu Erneuerung seiner Welt teilzunehmen?

Gebetsanliegen

  • Für Trauernde, die unter dem Verlust eines lieben Menschen leiden, dass sie Trost bei Menschen und bei Gott finden, und neben dem Schmerz neue Freude wachsen kann
  • dass Menschen, die von Einsamkeit oder depressiven Gedanken geplagt sind, besonders in dieser dunklen Jahreszeit und während Corona Beistand und Hilfe erhalten
  • Für Kinder und Erwachsene, die gerade vor den Trümmern ihrer Familie und Ehe stehen
  • Dass Gott uns sendet, um seinen Schalom in das Leben solcher Menschen zu tragen

Bibelstellen

2. Korinther 1, 3 – 4
Ergänzender Bibelabschnitt: Jesaja 61, 1 – 3