Jesus starb — wofür lebst Du?

Datum

Heute ist Kar-Sam­stag und unser The­ma heißt: „Jesus starb – wofür leb­st Du?“ Jesus war gestor­ben, und das Neue hat­te noch nicht begonnen. Es war Sab­bath. Zeit zum Reflektieren.

Auch unsere 21-Tage-Gebet­sak­tion geht heute zu Ende. Drei Wochen lag unser Fokus auf Gebet und auf Jesus. Vielle­icht hat­test Du sehr inten­sive, per­sön­liche Zeit­en mit Jesus. Vielle­icht hast Du Falsches in Deinem Leben erkan­nt und zu Jesus ans Kreuz gebracht. Das wäre wun­der­bar! Doch gle­ichzeit­ig ist Jesus nicht nur gestor­ben, um Dir Deine Schuld zu vergeben! Er lädt Dich auch zu einem neuen Leben ein!

Wie soll es jet­zt weit­erge­hen? Wofür leb­st Du?

In der Bibel ist am Kar-Sam­stag von einem Mann namens Josef die Rede. Er wollte den Leich­nam Jesu bestat­ten. Eine kleine Rand­no­tiz sagt über ihn in Lukas 23, 51: 

Er wartete auf das Kom­men des Reich­es Gottes.

Lukas 23, 51

Sein Leben war ganz auf das Reich Gottes aus­gerichtet. Er wartete darauf! Doch, genau wie die anderen Jünger hat­te er nicht ver­standen, dass das Reich Gottes mit Jesus schon gekom­men war. Deshalb war sein Glaube jet­zt nur auf den Gekreuzigten, also den toten Jesus ausgerichtet.

Wofür leb­st Du?

Nur für den Gekreuzigten und für einen Him­mel, der erst irgend­wann ein­mal kommt? Oder für den Aufer­stande­nen, dessen Reich schon jet­zt mit­ten in dieser Welt ange­brochen ist?

Willst Du für den König Jesus und für sein Reich leben? Dafür, dass es sich aus­bre­it­et, und noch viele Men­schen als Kinder Gottes in dieses Reich einge­bürg­ert werden?

Dann nutze mor­gen den Oster­son­ntag! Wei­he Dein Leben doch ganz dem Aufer­stande­nen und seinem Reich!


Fragen fürs Gespräch mit Gott

  • Inwiefern kann man die Worte des Vater Unsers in Deinem Leben lesen: „dein Reich komme, dein Wille geschehe“?
  •  Was sind die 2–3 wichtig­sten Anstöße, die Gott Dir in den let­zten drei Wochen gegeben hat, und wie wer­den diese Dein Leben konkret verändern?
  • Wie solle es nach den 21 Tagen für Dich weit­erge­hen? For­muliere, was Du mor­gen (am Oster­son­ntag) dem Aufer­stande­nen gern sagen möchtest.

Gebetsanliegen

  • Dank, dass Gottes Reich real ist und schon jet­zt mit­ten unter uns wächst
  • Bitte um Verän­derung, wo wir zu sehr auf Vergänglich­es und zu wenig auf das Reich Gottes aus­gerichtet haben
  • Bitte um Gelin­gen von Neubele­bungs- und Erneuerung­sprozessen in Kirchen und Gemein­den, damit Reich Gottes in Deutsch­land vital und erleb­bar ist.

Eindrücke &
Erfahrungen

Schreibe einen Kommentar

*

Weitere
Beiträge